Erlebnispädagogischer Tag der Klasse 8

Um 7.45 Uhr begann der Unterricht, zuerst trafen wir uns für ein Warm-Up im Klassenzimmer. Um 8.30 Uhr kamen Frau Wilhelm und Frau Bäuerle. Dann ging es los mit dem Programm. Frau Bäuerle und Frau Wilhelm hatten uns in Gruppen eingeteilt und wir mussten lila Bänder suchen, die uns zu den Aufgaben führten.

Die 1. Aufgabe war am Fahrradschuppen an der Gewerbeschule. Dort mussten wir die Stellplätze zählen. Die 2. Aufgabe war eine Geschicklichkeitsaufgabe. Wir mussten mit Absperrband ein Muster an der Brücke legen. Als das erledigt war, mussten wir Bilder machen. Bei der 3. Aufgabe mussten wir eine Menschenpyramide machen und auch davon ein Bild machen. Aufgabe 4: Wir mussten in der Gruppe eine Hängematte aufbauen und ein Gruppenmitglied musste auf der Hängematte liegen. Diesmal gab es ein Foto mit einem Schüler in der Hängematte. Bei Aufgabe 5 mussten wir mit Wasser arbeiten. Es war richtig schwer, das Wasser aus dem Sandbach heraus zu nehmen, in den Schulgarten zu bringen und dabei so wenig wie möglich zu verschütten. Aufgabe 6 war ein Geduldsspiel, denn wir mussten eine Maschine aus einem Tischtennisball, Watte, 2 Luftballons und Tesafilm bauen. Es war sehr schwer. Aufgabe 7 war knifflig. Wir mussten einen Parcours mit einer Art Skiern aus Holz laufen und die Zeit wurde gestoppt. Die 1. Gruppe brauchte z.B. 1 Minute und 25 Sekunden, die 2. Gruppe brauchte 1 Minute und 50 Sekunden. Die letzte Aufgabe: Wir mussten durch einen Reifen klettern. Zum gemeinsamen Abschluss saßen wir am Feuer und aßen Stockbrot, Würstchen und tranken Kamillentee, den Herr Klingelhöfer kochte. Als Gewinn gab es einen leckeren selbstgebackenen Kuchen, den Frau Wilhelm mitbrachte.

Um 12.05 Uhr war alles aufgeräumt und wir gingen in unseren Projektunterricht.

Text: fk (Klasse 8)
Fotos: vb