Kinder der Grundstufe der Rheintalschule Bühl feiern das Fest des Hl. Martins

Rund 45 Schülerinnen und Schüler der Rheintalschule Bühl gingen am Sankt Martinstag mit ihren selbstgebastelten Laternen zur Marien-Kapelle nach Oberweier. Auf dem Weg sangen die Kinder bekannte Laternenlieder. In der Kapelle wurden die Kinder von der Religionslehrerin begrüßt. Die Klasse 3 führte ein kleines Martinsstück auf, das sie mit ihrer Klassenlehrerin einstudiert hatte. In einem anschließenden Predigtgespräch verband die Religionslehrerin ihre eigenen Augen und Ohren um deutlich zu machen, wie oft blind und taub durch die Welt gegangen wird. Am Ende der Feier wurden die Kinder mit einem Segen entlassen.

Zurück auf dem Pausenhof der Schule sangen alle noch einmal „Durch die Straßen auf und nieder“ um anschließend Rosinenbrötchen zu teilen, welche Schüler aus der Hauptstufe gebacken hatten. Mit der Hoffnung, dass die Ohren, Augen und auch die Herzen angeregt wurden, sich zu öffnen und der Stärkung, klang der schöne Brauch aus.